Liedertafel Regen

 Wir stellen uns vor

Die Liedertafel Regen blickt auf eine 160-jährige Geschichte zurück. Es gab große Begeisterung und Ernüchterungen, Zeiten, in denen die Liedertafel um das Überleben kämpfte oder gar die Vereinstätigkeit ruhte und Höhenflüge mit großartigen Festen und gelungenen Auftritten. Und es wurden, im kleineren oder größeren Rahmen, in geselligen und fröhlichen Runden, viele frohe und vergnügte Stunden verbracht.

Eine Liedertafel steht im Spannungsfeld zwischen selbst auferlegter kultureller Verpflichtung und persönlichem Unterhaltungswert, Komponenten, die für den Einzelnen unterschiedliche Bedeutung haben. Seit jeher versucht man mindestens einmal jährlich mit einem großen anspruchsvollen Konzert an die Öffentlichkeit zu treten, um seinen kulturellen Auftrag zu erfüllen und den Leistungsstand der Chorgemeinschaft zu demonstrieren. Diesem Zweck dienen auch die jährlichen Kreissingen an wechselnden Orten im Bayerwaldsängerkreis.

Gerne werden Gesangsbeiträge zu öffentlichen Veranstaltungen übernommen wie beim Volkstrauertag oder bei der Gestaltung von Gottesdiensten. Darüber hinaus tritt die Liedertafel bei einer Sonntagsmatinee im Kurpark auf und im Dezember hat sich ein Adventssingen in der Kirche eingeführt. Auch Weinfeste, musikalisch umrahmt, wurden schon angeboten.

Den Unterhaltungswert bringt der Dirigent ins richtige Verhältnis zur Pflicht, wenn er bei den Chorproben Disziplin fordert. Musikalische Leistungen können nur erbracht werden, wenn die Sängerinnen und Sänger regelmäßig und ernsthaft die Chorproben an den Übungsabenden besuchen. Ohne erfolgreicher Probenarbeit geht bald die Freude am Singen verloren.

Dafür sitzt man hinterher noch beisammen um sich auszutauschen. Und man feiert: Runde Geburtstage mit gesanglichen und kabarettistischen Einlagen, Fasching am Unsinnigen Donnerstag mit feinem Programm, ein kleiner Kreis schätzt die Starkbierprobe, ein größerer die Grillfeier im Sommer. Beliebt sind die Ausflüge. Eine Weihnachtsfeier mit Nikolausbesuch rundet das Vereinsjahr ab.

Chorsingen braucht die Gemeinschaft, deshalb versucht man, interessierte Sängerinnen und Sänger auf sich aufmerksam zu machen und zum Mitsingen zu animieren: Probeabend ist am Montag um 20.00 Uhr im Kolpinghaus.